01.10.2021

Sport frei – Barrieren abbauen, Teilhabe ermöglichen

In den nächsten fünf Jahren soll mit dem Projekt „inklusiver Kinder- und Jugend-Sport in Leipzig“ mehr Teilhabe für Kinder und Jugendliche mit Behinderung an Sportangeboten ermöglicht werden. Für die Projektleitung konnte die BBW-Leipzig-Gruppe den erfahrenen ehemaligen Fan- und Inklusionsbeauftragten von RB Leipzig, Axel Ackermann, gewinnen.

 

Der Freizeitbereich wird ebenso als Lernort für selbstbestimmte Teilhabe begriffen wie der Bildungsbereich. Für Kinder und Jugendliche mit Behinderung sollen bestehende inklusive Angebote im Vereinssport bekannt gemacht, Kontakte hergestellt, Schwellenängste genommen werden. Darüber hinaus sollen unter Mitarbeit der Zielgruppe auch neue Zugänge geschaffen werden. Ziel ist das gemeinsame Sporttreiben von Kindern und jungen Menschen, mit und ohne Behinderung in einem gemeinsamen, selbstständigen Übungs- und Trainingsbetrieb, bis hin zur regelmäßigen Teilnahme an einem Spielbetrieb, u.a. in Form einer inklusiven Fußball-Liga.

„In Leipzig und der Region müssen die Zugänge für Menschen mit Behinderungen für den Freizeitsport verbessert werden. Kinder und junge Menschen mit Behinderung machen immer häufiger deutlich, dass sie keine eigenen, getrennten Angebote wollen, sondern am regulären Vereinsbetrieb teilhaben wollen“, so der Projektleiter Axel Ackermann von der BBW-Leipzig-Gruppe.

Sport verbindet – gemeinsam für ein starkes Netzwerk

Im Rahmen des Projektes soll ein regionales Netzwerk aufgebaut, vorhandene Angebote erfasst und gemeinsam weiterentwickelt werden. Dafür sollen gezielt Vereine angesprochen werden, bei Bedarf erhalten Vereine Beratung und Qualifizierung beim Aufbau inklusiver Sportangebote. Regionale Partner innerhalb der Stadt Leipzig sowie relevante Verbände sollen in regelmäßigen Treffen zusammengebracht werden.

„Die BBW-Leipzig-Gruppe bietet mit ihren Schwerpunkten in den Bereichen Bildung, Beschäftigung Vermittlung und Inklusion von Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf die perfekte Umgebung für das Projekt. Teilhabe sollte ganzheitlich betrachtet werden, auch im Freizeitbereich stattfinden. Wir freuen uns, dass die Aktion Mensch die Durchführung des Projektes ermöglicht und sind gespannt auf dessen Entwicklung!“, erklärt Tobias Schmidt, Hauptgeschäftsführer der BBW-Leipzig-Gruppe.

Hintergrund

Die Leipziger Vereinssportlandschaft ist vielfältig – nicht jedoch für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Von den 398 Leipziger Sportvereinen halten gerade mal ca. 15 % Angebote im Rahmen des Behinderten- und Reha-Sports vor. Dies sind jedoch in den meisten Fällen Angebote ausschließlich für Menschen mit Behinderung. „Echte“ inklusive Sportangebote sind kaum vorhanden oder sie sind nicht ausreichend bekannt. Hier möchte das Projekt „inklusiver Kinder- und Jugend-Sport in Leipzig“ ansetzen.

Logo Aktion Mensch

Kontakt zu uns

Christine Heuer

Christine Heuer

Leiterin Unternehmenskommunikation

Tel. (0341) 41 37-789
presse@bbw-leipzig.de